Auf dem Weg in die Ausnüchterungszelle

Betrunkener Isländer demoliert Polizei-Auto

München - Ein Wiesn-Besucher aus Island war offenbar wenig begeistert, dass die Polizei ihn zum Ausnüchtern mitnehmen wollte. Auf dem Weg ins Präsidium demolierte er das Polizeiauto.

Gegen 21 Uhr am Donnerstagabend sollte der 31-jährige Isländer zur Ausnüchterung in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht werden. Im Fahrzeug riss er das Gitter des Gefangenentransportwagens aus der Halterung, so dass dadurch ein Schaden von ca. 500 Euro entstand.

Statt lediglich ausgenüchtert zu werden, wurde er nun festgenommen. Eine Sicherheitsleistung konnte er aufgrund Geldmangels nicht aufbringen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest an Tag 6: Gestrickte Lederhosn und Highlife in den Zelten

Tag 6. Wir befinden uns in der ersten Woche des Oktoberfests 2017. Heute Morgen musste die Wiesn-Feuerwehr einen spektakulären Brand löschen. Unsere …
Oktoberfest an Tag 6: Gestrickte Lederhosn und Highlife in den Zelten

Kommentar zur Wiesn-Bilanz: Ein Fest der Münchner

Nach 18 Tagen ist die längste Wiesn der jüngeren Vergangenheit Geschichte. Zeit für eine Bilanz. Merkur-Redakteur Peter Schmidt sieht das größte …
Kommentar zur Wiesn-Bilanz: Ein Fest der Münchner

Oktoberfest 2017: Das ist das Armbrustschützen-Zelt

Urig und gesellig: Wer im Armbrustschützenzelt einkehrt, fühlt sich wie auf einem bayerischen Dorffest. Kein Wunder, dass man in diesem Bierzelt …
Oktoberfest 2017: Das ist das Armbrustschützen-Zelt

Verwirrung um Anstich-Fass im Schottenhamel 

Zwei Schläge brauchte Dieter Reiter am Samstag beim Anstich im Schottenhamel. Doch ein Zuschauer der BR-Übertragung bemerkte ein wichtiges Detail.
Verwirrung um Anstich-Fass im Schottenhamel