Aus is‘!

Oktoberfest im Ticker: So schön war das große Wiesn-Finale - Videos

+
Ein Lichtermeer im Schützen-Zelt zum Abschluss der Wiesn.

Die Wiesn 2018 ist vorbei - am Sonntag ging das größte Volksfest der Welt mit dem traditionellen Kehraus zu Ende. Alle Infos über den letzten Oktoberfest-Tag im Ticker zum Nachlesen.

0.25 Uhr: Und hier haben wir nun noch die schönsten Bilder vom Kehraus im Schützen-Zelt für Sie. In diesem Sinne: Lassen Sie die Bilder noch einmal auf sich wirken, bis es in 50 Wochen endlich wieder heißt: „O‘zapft is!“

Kehraus: Die schönsten Bilder vom großen Wiesn-Finale im Schützen-Zelt

23.33 Uhr: Während die Bierzelte Zapfenstreich haben, ist natürlich im Weinzelt noch was los. Aber auch hier heißt es bald: Aus is‘! 

23.07 Uhr: Auch die Münchner Polizei, die mit ihrer #Wiesnwache alle Oktoberfestgänger teilweise launig informierte, verabschiedet sich von der Wiesn:

Oktoberfest 2018 ist vorbei: So schön war das große Finale im Schützen- und Hackerzelt

22.45 Uhr: Und auch im Schützenzelt ist die Wiesn 2018 vorbei. Aber wenn wir diese Szenen sehen, freuen wir uns doch sofort auf 2019. Wir lassen das jetzt einfach noch mal auf uns wirken:

22.42 Uhr: „Sierra Madre“ ist zwar schon vorbei - aber das stört die Gäste im Hackerzelt nicht - die singen einfach weiter. Und weiter. Und weiter.

22.30 Uhr: Und da ist es, das Lichtermeer - die Lichter gehen im Hackerzelt aus, die Wunderkerzen brennen, dazu schallt „Sierra Madre“ durchs Festzelt. Hach, es ist einfach traumhaft schön. Da kann man nur noch genießen. 

22.23 Uhr: „Ich hab‘ gedacht, ich schau‘ hier kurz vorbei und spiel mit der Band - das war: boah“, sagt DJ Ötzi. 

22.06 Uhr: Oh, Überraschungsgast im Hacker-Zelt: DJ Ötzi singt „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“.

21.44 Uhr: Und da sitzt Cathy Hummels plötzlich im Hackerzelt - und sie trägt ein anderes Dirndl als vorhin noch beim Besuch des FC Bayern. Wie viele Dirndl sie im Schrank habe, will Tom Meiler wissen. „Das kann ich gar nicht so genau sagen“, gesteht Hummels, die einige ihrer Dirndl offenbar immer wieder verschenkt.

21.42 Uhr: Momentan hat das Schützen-Festzelt zwar zu - aber es wird zum großen Finale alle Leute rein lassen. Dann wären angeblich 10.000 Menschen drin - die dann natürlich auch nach dem Showdown brav wieder raus gehen. 

21.28 Uhr: Marcus da Gloria Martins, Sprecher der Münchner Polizei, sagte gerade: „Wir haben bis heute Zelt-Schluss eine gewisse Anspannung.“ Das sei aber nur ein Bauchgefühl und hat offenbar keinen akuten Grund. 

21.26 Uhr: Das Licht im Schützen-Festzelt ist mittlerweile schon etwas gedämpft - und die Stimmung ist top. Kaum zu glauben, dass heute schon wieder alles vorbei ist. Da werden wir fast schon etwas wehmütig ...

21.11 Uhr: Was für eine wundervolle Aktion: Zugunsten der Münchner Tafel rief die Münchner Kabarettistin Liesl Weapon bei der Aktion Prostspenden Oktoberfest-Besucher dazu auf, einen Euro pro getrunkener Mass zu Spenden. Innerhalb der zwei Wochen kamen rund 20.000 Euro zusammen, die der Münchner Tafel zugute kommen werden. Die Aktion hofft nun, dass auch noch ein paar Münchner Firmen eine Spende abgeben.

Oktoberfest 2018: Diese Zelte sind noch offen

21.06 Uhr: Das Schützenfestzelt ist übrigens mittlerweile zu - aber es gibt dennoch gute Nachrichten für alle, die noch in ein Zelt wollen. Denn: das Hacker ist noch an diversen Eingängen offen. Und da ist es ja schon immer besonders stimmungsvoll zum Kehraus. Wir sagen nur: „Sierra Madre“. Normalerweise macht das Hacker-Zelt ja auch zehn Minuten vor Schluss alle Türen auf, um die reinzulassen, die nur deswegen rein wollen. Außerdem hat das Augustiner auch noch die Türen offen

20.51 Uhr: Da schau her -  die Fohlen durften nach dem Sieg über den FC Bayern doch noch auf die Wiesn. Das postete die Borussia am Samstagabend - mit einem Seitenhieb in Richtung der Bayern. Lederhosen und so:

20.43 Uhr: 2,91 Millionen Kilowattstunden Strom verbrauchte die Wiesn. Die höchste Tagesspitze war am Abend vor dem Feiertag.

20.32 Uhr: Da wird es emotional: Durchs Hackerzelt dröhnt gerade „An Tagen wie diesem“ von den "Toten Hosen".

Video des BR: Hier das große Wiesn-Finale noch mal anschauen

20.15 Uhr: Auch wenn wir es uns eigentlich nicht eingestehen wollen, aber das Oktoberfest 2018 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Ab jetzt läuft es, das Wiesn-Finale - und wir zeigen es Ihnen im Live-Stream des BR. Claudia Finger-Erben und Tom Meiler blicken zurück auf die Oktoberfest-Highlights. 

20.02 Uhr: Wer sich noch spontan auf den Weg zur Wiesn machen möchte: Laut unserer Informationen ist das Hackerzelt noch offen. Zwar nicht über den Haupteingang, aber am Eingang S7.

19.26 Uhr: Die Aktion Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen kümmert sich um Oktoberfest-Besucherinnen. Insgesamt 237 Damen holten sich heuer Hilfe, im Vorjahr waren es bei einer zwei Tage längeren Wiesn 20 Frauen mehr, „Somit ist der Bedarf leicht angestiegen“, ziehen die Organisatorinnen Bilanz.

Betrunkene 16-Jährige randalieren im Zelt - da machen Polizisten kurzen Prozess

19.22 Uhr: Diese beiden Teenager konnten ihre Grenzen wohl noch nicht einschätzen: Zwei Burschen haben am Samstag in einem Festzelt derart randaliert, dass Sicherheitsmitarbeiter sie zur Polizei brachten. Aber selbst dort konnte sich einer der Jugendlichen nicht beruhigen - also machte die Polizei kurzen Prozess.

19 Uhr: Das Oktoberfest hat in diesem Jahr bei bestem Wetter wieder mehr Gäste angelockt als in den Vorjahren. Das ist die offizielle Wiesn-Bilanz 2018.

18.39 Uhr: Das sind doch auch mal positive Nachrichten. Wie die „Deutsche Bahn“ am Sonntag mitteilte, ist die Anzahl der Rettungsdiensteinsätze am „Wiesn-Bahnhof“ Hackerbrücke heuer deutlich zurückgegangen. Statt wie im Vorjahr 37, gab es 2018 lediglich fünfmal Arbeit für die Sanitäter. Spannend auch: Allein an der Hackerbrücke wurde 56 Einkaufswagen voller Bierkrüge und Glasflaschen eingesammelt – Dinge, die in einer vollen S-Bahn aus Sicherheitsgründen nichts zu suchen haben.

Oktoberfest 2018: Wiesn-Hit steht fest

18.32 Uhr: Nun steht er offiziell fest, der Wiesn-Hit 2018. Und es ist ... „Cordula Grün“. Wie Festleiter Josef Schmid (CSU) am Sonntag sagte, führe die Ballade des Wiener Musikers Josh. die Hitliste an. Erst danach folgt das alte Partisanenlied „Bella Ciao“. ,

Funfact: Cordula Grün erschien leibhaftig auf der Wiesn. Wie die dpa berichtet, habe sich eine Frau beim Illusionentheater Schichtl gemeldet. Schausteller Manfred Schauer ließ sich sogar extra den Ausweis zeigen - die Dame hieß tatsächlich Cordula Grün.

18.27 Uhr: Oh no! Da ist ein Kind auf der Wiesn gerade bestimmt sehr, sehr traurig. Denn der kleine schwarze Punkt, der unten im Bild zu sehen ist, ist kein Vogel, Hubschrauber oder Flugzeug - sondern ein davon schwebender Helium-Ballon. Wir drücken die Daumen, dass das Kind einen Ersatz-Ballon bekommen hat!

Einsam und alleine flog der Ballon davon.

18.22 Uhr: Klar, dass man auf der Wiesn gerne mal was vergisst oder verliert. Die Schlüssel, der Geldbeutel oder die Brille - das Wiesn-Fundbüro kann ein Lied davon singen. Aber was nun als Fundstück abgegeben wurde, darüber rätselt sogar die Wiesn-Leitung.

17.44 Uhr: Sie war so stolz auf ihr Dirndl - aber einigen Fans von Cathy Hummels passte es dennoch nicht, was die Spielerfrau am Sonntag trug.

16.57 Uhr: Hui - gerade erst haben die Weidenfellers ihre Trennung bekannt gegeben, da feiert Roman Weidenfeller mit einer Blondine auf der Wiesn.

Wiesn: Ordner schlägt Gast Masskrug gegen den Kopf - und wird dann ebenfalls attackiert

16.33 Uhr: Auch in einem Wiesn-Zelt ist am Samstagabend die Lage eskaliert. Wie die Polizei berichtet, habe ein 29-Jährige aus dem Raum München das Zelt nicht verlassen wollen, weil er noch sein Bier austrinken wollte. Das passte einem Zeltordner gar nicht. Es kam zum Gerangel, in dessen Verlauf der Ordner (28) dem Mann einen Masskrug an den Kopf und gegen den Oberkörper schlug. Daraufhin griff sich der 29-Jährige ebenfalls einen Krug und schlug ihn seinem Kontrahenten ebenfalls über den Kopf. Beide Männer wurden verletzt und in Krankenhäuser gebracht - beide erwartet jetzt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

14.31 Uhr: Eklat in einem Wiesn-Biergarten: Wie die Polizei mitteilt, waren am Samstag gegen 15.20 Uhr zwei stark alkoholisierte Männer (20 und 21 Jahre alt) aus dem Raum Gräfelfing im Biergarten eines (nicht näher benannten) Festzeltes. Auf einmal zeigten beide einen Hitlergruß. Was kein harmloser Spaß ist, sondern eine justiziable Geste. 

Deswegen sollten die beiden Männer umgehend aus dem Biergarten geworfen und der Polizei überstellt werden. Aber: Die beiden Männer griffen gemeinsam die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes an. Einer von ihnen schlug einem Security-Mann mit der Faust ins Gesicht, er wurde leicht verletzt. Als die Polizeistreife ankam, wurden beide vorläufig fest.

Die Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

13.06 Uhr: Nach und nach treffen die Spieler des FC Bayern auf dem Oktoberfest 2018 ein. Auch Trainer Niko Kovac ist dabei. Allerdings posieren die Spieler nur kurz für die wartenden Fotografen und marschieren dann gleich in Käfer‘s Wiesn-Schänke.

13.01 Uhr: Wie Sky Sport News HD berichtet, ist Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge auf dem Oktoberfest eingetroffen. 

12.59 Uhr: Wie die Bild-Zeitung meldet, soll der Wiesn-Besuch des FC Bayern München am heutigen Sonntag stattfinden: „Klar scheint: Um 13.00 Uhr bei Bayerns traditionellem Wiesn-Besuch im Käfer-Zelt ist der Kroate dabei.“

11.37 Uhr: Unvorstellbar, dass der FC Bayern einen Besuch auf dem Oktoberfest absagt? Stimmt nicht! Vor acht Jahren wurde der Wiesn-Ausflug tatsächlich gestrichen, als die Bayern den schlechtesten Saisonstart aller Zeiten hinlegten. Anfang Oktober 2010 lag der Rekordmeister auf Platz 12 der Tabelle - mit 13 Punkten Rückstand auf den damaligen Tabellenführer FSV Mainz 05. Da steht der FCB mit Platz 5 aktuell deutlich besser da. 

Nach einer 0:2-Schlappe beim BVB (es war die dritte Saison-Pleite) entschlossen sich die Bayern-Verantwortlichen im Oktober 2010, die traditionelle Stippvisite auf dem Oktoberfest zu streichen. Damals hätte es ins Käfer-Zelt gehen sollen. 

Wir halten fest: 2018 noch keine Nachricht, dass der Wiesn-Besuch des FC Bayern am heutigen Sonntag abgesagt wird.

11.31 Uhr: Der Besuch des FC Bayern München auf dem Oktoberfest 2018 findet am heutigen Sonntag wohl statt. Das meldet Sport1-Reporter Stefan Kumberger im „Doppelpass“ live von der Säbener Straße. Dort wartet bereits der Mannschaftsbus, der die Spieler zur Wiesn fahren soll.

Oktoberfest 2018: Die Wiesn-News vom letzten Sonntag

11.11 Uhr: Und schon wieder ein Vorfall am Hauptbahnhof. Am Samstagabend hat ein Wiesn-Besucher vor einer Bahn-Mitarbeiterin die Hose heruntergelassen.

10.50 Uhr: Brutaler Vorfall am Hauptbahnhof: Ein betrunkener und aggressiver Wiesn-Besucher hat sich gegen seinen Rauswurf aus einem Regionalzug gewehrt und drei Menschen verletzt. 

Oktoberfest 2018: Fällt Wiesn-Besuch des FC Bayern am heutigen Sonntag wegen Krise aus?

09.05 Uhr: Wie muenchen.de berichtet, war für Sonntag eigentlich ein Besuch des FC Bayern München  auf dem Oktoberfest 2018 vorgesehen: „Der Oktoberfestbesuch am Sonntag sollte eigentlich ein gemütlicher Bayern-Familientag werden.“ 

Fällt der Wiesn-Besuch angesichts der Fußball-Krise aus? In den vergangenen vier Spielen konnte der Rekordmeister keinen Sieg mehr holen. Nach der Niederlage gegen Hertha BSC folgte am Samstag eine 0:3-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach. Platz 5 in der Bundesliga. Wie die Bild-Zeitung meldet, kämpft Trainer Robert Kovac nach dem Gladbach-Spiel um seinen Job. Auch in der Mannschaft zeigen sich Risse: Die Spieler schoben sich nach Abpfiff die Schuld gegenseitig zu, machten öffentlich keinen Hehl aus ihrer Unzufriedenheit.

Hat man in so einer Situation wirklich Lust, auf das Oktoberfest zu gehen? Gut, vielleicht zum Frust-Saufen. Aber kommt da wirklich Feier-Stimmung auf?

Wie der Sport-Informations-Dienst (sid) am Samstagabend meldete, war der Oktoberfest-Besuch des FC Bayern nach wie vor angesetzt. Der sid wusste aber auch um die besondere Situation: „Der geplante offizielle Wiesn-Ausflug der Münchner am Sonntag wird wohl keine Spaßveranstaltung.“ Lächelnd mit der Maß in die Kameras zu Prosten dürfte den Profis in der Tat schwer fallen.

Bislang gibt es noch keine Meldung, dass der Wiesn-Ausflug des FC Bayern abgesagt wurde. Vermutlich will der Verein seinen Sponsor Paulaner nicht vor den Kopf stoßen. In den vergangenen Jahren ließen sich die Bayern immer in einem Zelt blicken, in dem das Paulaner-Bier ausgeschenkt wurde.

Im Jahr 2015 fand der Wiesn-Besuch der Bayern unter ähnlich schwierigen Umständen statt. Damals war der enge Spielplan des Rekordmeisters ein Problem. Aber schon damals schrieb die Welt: „Wegen seines Traditionsbewusstseins und um die Ansprüche der Sponsoren zu erfüllen, wird der Klub jedoch alles daransetzen, dennoch einen Termin zu finden. “ Die Zeitung behielt Recht. Am 30. September, dem zweiten Wiesn-Mittwoch, erschien der FC Bayern doch noch auf dem Oktoberfest. Vermutlich wird es - trotz Fußball-Krise - auch heuer so kommen.

Oktoberfest 2018: Kurioser Einsatz auf Wiesn-Wache

23.25 Uhr: Am Donnerstag gegen 22.30 Uhr kam es auf dem Oktoberfest zu einem wahrlich kuriosen Einsatz auf der Wiesn-Wache. Eine 31-jährige Münchnerin plante, einem 31-jährigen Mexikaner dessen Sombrero-Hut abzukaufen, weil dieser ihr scheinbar sehr gut gefiel. Nachdem sich die beiden auf einen Kaufpreis von 70 Euro geeinigt hatte, wurde der Hut an die Münchnerin übergeben. 

Da der Mexikaner jedoch kein Wechselgeld dabei hatte und die Münchnerin nur einen 100 Euroschein, gab sie ihm diesen als Pfand und vereinbarte mit dem Mexikaner, passendes Geld zu holen. Während dessen entfernte sich der Mexikaner vom verabredeten Ort. Die Münchnerin konnte ihn jedoch nach kurzer Zeit wieder ausfindig machen. Nachdem er das hinterlegte Geld jedoch nicht mehr hergeben wollte, begab man sich gemeinsam zur Wiesn-Wache.

Dort konnten die Beamten die Tat schnell klären und den Mexikaner wegen einer Unterschlagung anzeigen. Da der Tatverdächtige jedoch die geforderte Sicherheitsleistung nicht bezahlen wollte, wurde er zur Klärung der Haftfrage in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht.

22.35 Uhr: Zuerst versuchen Oktoberfest-Besucher als Vorbereitung auf ihren Wiesn-Abstecher an Marken für Bier und Hendl zu kommen, doch dann schaffen es einige trotzdem nicht, alle Marken rechtzeitig vor dem letzten Wiesn-Tag einzulösen. Auch wenn der letzte Tag des größten Volksfests 2018 vor der Tür steht und das Festgelände auf der Theresienwiese schon morgen schließt, müssen Besucher mit übrig gebliebenen Marken nun nicht in Panik ausbrechen. 

Wir verraten Ihnen, wo und bis wann Sie auch nach der Wiesn ihre Marken noch einlösen können. 

21.57 Uhr: Erst am Freitagabend gaben Ex-BVB-Spieler Roman Weidenfeller und seine Frau Lisa das gemeinsame Ehe-Aus bekannt. Am gleichen Abend wurde die hübsche Blondine in Kufflers Weinzelt auf der Wiesn beim Feiern gesehen. Lesen Sie hier alle Informationen zum öffentlichen Trennungs-Statement.

Oktoberfest 2018: Nach Abstimmung - Das ist Ihr Wiesn-Hit 2018

21.13 Uhr: Das Oktoberfest 2018 neigt sich langsam dem Ende zu, da dürften sich auch die Gewinner der Wiesn schon langsam abzeichnen. Welches Lied war für Sie der Wiesn-Hit 2018? Geht es nach den Lesern der „Oktoberfest“-Facebook-Seite, fällt die Antwort eindeutig aus: mit 59% aller Stimmen entschieden sich die User für den Favoriten Cordula Grün. 

20.21 Uhr: In der „Schönheitskönigin“ auf der Oidn Wiesn ist auch am Samstagabend beste Stimmung angesagt. Besucher dürfen sich über einen Auftritt der Schuhplattler freuen. Über Liederhefte können die Zuschauer aktiv teilnehmen und gemeinsam urige Lieder singen. 

Die Schuhplattler auf der Oidn Wiesn. 

19.54 Uhr: Bereits am Donnerstag gegen 22.40 Uhr, konnte ein 22-Jähriger Mann aus Eritrea bei zwei vollendeten und drei versuchten Diebstählen durch Taschendiebfahnder beobachtet werden. Bei der folgenden Festnahme setzte er sich massiv zu Wehr und verletzte dabei einen Polizeibeamten. Der 22- Jährige wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie einiger Diebstähle ermittelt. Er wird dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

19.04 Uhr: Einen wahrlich königlichen Job übt Wiesn-Koch Stefan Pappert aus. Der 40-Jährige bekocht nicht nur die Besucher auf dem Oktoberfest, sondern auch die Königin von England. Seit rund drei Jahren zaubert Pappert bereits jede Menge leckeres Essen für die Queen. Wenn am Sonntag das Licht auf der Wiesn ausgeknipst wird, dann fliegt der Löwenbräu-Koch zurück in seine neue Heimat. Lesen Sie hier alles über den königlichen Koch und seinen Einsatz auf dem Oktoberfest 2018.

18.15 Uhr: Nicht nur den ehemaligen mächtigsten Mann der Welt begrüßte das Oktoberfest 2018 am Freitagabend, auch eine richtige Fürstin stattete der Wiesn einen Besuch ab. Gemeinsam mit dem ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton feierte Fürstin Gloria von Thurn und Taxis am Abend im Käfer-Festzelt. 

Gloria von Thurn und Taxis und Bill Clinton.

Oktoberfest 2018: Nutzer der Studenten-App „Jodel“ entdeckt traurigstes Bier der Welt

17.21 Uhr: Bereits am Donnerstag kam es auf dem Oktoberfest zu einem wahrlich dreisten Vorfall. Gegen 21.00 Uhr konnte ein illegaler Ballonverkäufer auf der Wiesn und dem unmittelbaren Festgelände festgestellt werden. Ein erst 17 Jahre alter Münchner verkaufte dort ohne gültige Reisegewerbekarte Luftballons im Wiesn-Umfeld. Da der junge Mann bereits in den Tagen zuvor zweimal wegen desselben Deliktes aufgefallen war, wurden die restlichen Luftballons beschlagnahmt und der 17-Jährige wegen einer Ordnungswidrigkeit angezeigt. 

16.32 Uhr: Das die Wiesn doch ganz gemütlich und herzlich sein kann, zeigt nun ein ganz besonderer Stammtisch auf dem Oktoberfest. Um möglichst vielen Senioren ein paar sorglose Stunden auf dem größten Volksfest der Welt zu ermöglichen, haben die Festwirte gemeinsam mit dem Sozialreferat 1290 Einladungen verschickt. Besonders an Menschen, die sich einen Besuch auf der Wiesn für gewöhnlich nicht aus eigener Tasche leisten können. Lesen Sie den ganzen Bericht über den Rentner-Stammtisch hier. 

15.20 Uhr: Was zum Schmunzeln gefällig? Ein Nutzer der Jodel-App hat das vielleicht traurigste Bier der Wiesn entdeckt! Wenn es Ihnen nicht gleich ins Auge sticht: Wer genau hinschaut, kann einen unglücklichen Gesichtsausdruck erkennen.

„Armes Bier“, schreibt ein anderer Nutzer mit einem traurigen Smiley. „Bier ist niemals traurig, es ist ja schließlich Bier“, belehrt ein anderer. Und ein dritter findet: „Das schaut eher ernst aus als traurig. Und ich finde wenn es um Bier geht, darf man in Bayern ruhig ernst werden.“

14.32 Uhr: So langsam wird es knapp mit den Plätzen in den Festzelten auf der Wiesn. Die meisten Zelte sind schon fast voll. Jetzt heißt es schnell sein. Nur im „Zum Stiftl“ und „Zur Bratwurst“ gibt es noch mehr Sitzplätze.

13.04 Uhr: Neben den Clintons waren auch die Grimaldis zu Besuch auf der Wiesn. Andrea Casiraghi (34) und sein Bruder Pierre (31), die Söhne von Caroline von Hannover (geborene von Monaco). Sie feierten in einer großen Runde den Junggesellenabschied eines Freundes im Schützenfestzelt, wie bild.de berichtete. 

12.31 Uhr: Wer jetzt noch einen Platz in einem der Wiesnzelte sucht, der hat momentan in der „Fischer-Vroni“ noch die besten Chancen, genauso wie im „Küfflers Weinzelt“ oder in den kleinen Zelten „Zum Stiftl“ neben dem „Löwenbräuzelt“ und im „Hühner- und Entenbraterei Ammer“. Im „Löwenbräu“, „Paulaner“ oder in der „Ochsenbraterei“ könnte man auch noch Glück haben. 

Die Clintons besuchten vor dem Oktoberfest die Innenstadt

11.56 Uhr: Bevor die Clintons das Oktoberfest besuchten, spazierten sie, noch ein wenig durch die Innenstadt Münchens. Hier wurden sie unter anderem am Marienplatz angetroffen - wie zwei ganz gewöhnliche Besucher 

11.33 Uhr: So schön ruhig sieht es am frühen Morgen noch vor dem Ansturm der Oktoberfest-Besucher aus:

11.26 Uhr: Das Oktoberfest verläuft soweit, bis auf den dramatischen Vorfall vor etwa einer Woche, relativ normal und - für Wiesn-Verhältnisse - ruhig. Allerdings kam es gestern nicht weit vom Oktoberfest entfernt zu Gewalt-Übergriffen. So wurde einem 39-jährigen der Deutschen Bahn Sicherheit an der S-Bahn-Haltestelle Hackerbrücke in die Genitalen getreten. 

10.58 Uhr: Die wohl älteste Wiesn-Bedienung des Oktoberfests 2018 hat die Süddeutsche ausfindig gemacht. 80 Jahre alt ist Elfriede Enzenhofer mittlerweile und arbeitete im Löwenbräuzelt. An das Aufhören denkt sie aber noch lange nicht, denn das „Nichtstun“ liegt ihr nicht.  

09.33 Uhr: Das Wetter ist top am letzten Wiesn-Wochenende. Bis zu 21 Grad werden in München erwartet und Regen ist auch nicht in Sicht - also ideale Bedingungen, um über das Oktoberfest zu schlendern und auch mal auf den Terrassen draußen sich ein Plätzchen zu suche, wenn es in den Zelten zu voll wird.

08.54 Uhr: Auch Katja Krasavice und Patricia Blanco vergnügten sich auf der Wiesn und amüsieren sich mit drei Erotikdarstellerinnen, wie dieses Foto bei der tz.de* zeigt. 

Oktoberfest 2018: Bill Clinton besucht die Wiesn - die News vom Freitag 5. Oktober

22.22 Uhr: Hoher Besuch auf dem Oktoberfest! Der ehemals mächtigste Mann der Welt, Bill Clinton, hat sich am Freitagabend auf der Wiesn in München blicken lassen. Die Beweisfotos sehen Sie hier: 

21.11 Uhr: Die hübsche Myra sorgte nachmittags auf der Wiesn mit der Vorführung eines ganz besonderen Hobbies für Verzückung bei so manchem Besucher des Oktoberfestes. Inwiefern? Seht selbst...

19.31 Uhr: Die Berliner Combo K.I.Z ist für ihre zynisch-sarkastischen Songtexte berühmt-berüchtigt. Mit einem neuen Post in den sozialen Netzwerken sorgen die Rapper wieder mal für erhitzte Gemüter - diesmal auch bei alteingesessenen Wiesn-Fans. "Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse", lautet die wenig zimperliche Botschaft, den Rahmen für diese Message bildet ein Lebkuchenherz. Das veröffentlichte Bild zeigt das Trio direkt im Herzen der Münchner Wiesn stehend, im Hintergrund der Paulaner-Turm. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

O‘zapft is!!

Ein Beitrag geteilt von Vinyl Nachpressungen: (@kizofficial) am

Die Reaktionen unter dem auf Instagram und Twitter platzierten Bild fallen wenig überraschend ziemlich extrem aus. Ein Teil der Fans weiß um deren satirische Herangehensweise, andere wiederum sprechen von „Volksverhetzung“ und äußern weitere kritische Kommentare, wie bento.de berichtet. Dort ist übrigens auch zu lesen, dass dieses spezielle Lebkuchenherz mutmaßlich der „Bild“ gewidmet ist. Denn dieses Blatt veröffentlichte kürzlich einen Artikel über ein K.I.Z.-Konzert mit dem Titel "27 Minuten Hass gegen Hass".

18.41 Uhr: Wichtige Info für alle Bahnreisenden rund um die Hackerbrücke. Aufgrund eines erhöhten Fahrgastaufkommens kann es an dieser Station, einem beliebten Zuläufer in Richtung Oktoberfest, zu Haltausfällen kommen. Die Bahn spricht von derzeitigen Verzögerungen von etwa zehn Minuten. Diese und weitere Infos im S-Bahn-Ticker.

17.45 Uhr: Einen echten Wiesn-Thron hat eine Tankstelle in der Kapuzinerstraße (Isarvorstadt) aufgestellt. Aus unzähligen Bierkisten erbaut, bietet der ungewöhnliche Sitz einen Platz zum Verschnaufen. „Da kommen alle möglichen Leute - vom verliebten Pärchen bis zur lustigen Burschentruppe“, sagt Tankstellen-Chef Wolfgang Tulach. „Die machen Fotos und haben Gaudi!“ Aus der spontanen Idee ist mittlerweile ein echter Besuchermagnet geworden.

Vom verliebten Pärchen bis zur lustige Burschentruppe: Ein Thron aus Bierkästen in der Kapuzinerstraße zieht die Massen in seinen Bann.

16.54 Uhr: Ein zum Großteil sonniges Oktoberfest neigt sich dem Ende zu. Er gehe davon aus, dass es etwas mehr Gäste werden könnten als im Vorjahr, sagte der Wiesnchef und zweite Bürgermeister Josef Schmid (CSU) am Freitag in einer ersten Prognose. Die Festleitung erwartet somit bis Sonntag mindestens 6,2 Millionen Besucher - so viele Gäste kamen bereits 2017, allerdings dauerte das Fest damals 18 Tage, zwei Tage länger als diesmal. Es komme nun auf das letzte Wochenende an, sagte Schmid. Wirte, Schausteller und Marktkaufleute seien bisher sehr zufrieden. Ein Todesfall überschattete die erste Festwoche. Nach einer Schlägerei vor einem Bierzelt war ein Mann an einer Hirnblutung gestorben. 

Insgesamt sei das Fest aber entspannt und friedlich verlaufen, sagte Schmid. „Die Leute haben sich besser im Griff, sie verlieren weniger, es gibt einen Rückgang an Delikten und Sanitätseinsätzen“, sagte der Wiesnchef. Mehr Familien und mehr Senioren seien gekommen. „Die Zelte sind gut voll, aber man kommt überall noch rein und bekommt ein Platzerl.“

Liebe Bräurosl, so schreibt man die Wiesn nicht

15.44 Uhr: Das tut Münchnern in den Augen weh: Die Bräurosl schreibt das Wort Wiesn auf ihren Bier- und Hendlmarken falsch. Wies’n – mit Apostroph – ist verkehrt! „Dieses Zeichen benutzt man, wenn man einen Buchstaben auslässt“, sagt der Bairisch-Fachmann Uli Weiß (67). „Wir sind aber nun mal nicht auf DEN Wiesen, sondern auf DER Wiesn.“ Kleinkariert, könnte man denken. Aber Weiß findet: „Das ist doch ein Unterschied!“ Dass dieser für Münchner unverzeihliche Fauxpas nicht irgendeiner nicht-münchnerischen Würstlbude passiert, sondern dem Festzelt Bräurosl, ist viel sagend. Lesen Sie, über welche unbairischen Schilder der Dialekt-Experte auf dem Oktoberfest 2018 noch lästert.  

Das tut Münchnern in den Augen weh. Wies’n statt Wiesn.

14.21 Uhr: Der österreichische Sänger Josh ist vom Erfolg seines Songs „Cordula Grün“ auf dem Oktoberfest 2018 überrascht. „Oktoberfest stand bei mir nicht so auf dem Plan, das ist nicht ganz so die Ecke, in der ich sonst so auftrete“, sagte der 32-Jährige der Deutschen Presse-Agentur bei einem Kurzbesuch in München. „Aber ich freue mich natürlich trotzdem und fühle mich geehrt.“ Den Song selbst in einem Festzelt singen wollte er aber nicht. Das sei Sache der Bands dort. „Meine Bühne ist das Bierzelt nicht so ganz“, räumte der Wiener ein. 

„Cordula Grün“ hat Chancen, der Wiesn-Hit 2018 zu werden. In den deutschen Charts war der Sommerhit aus Österreich Ende September auf Platz 30. Sehen Sie im Video, wie die Coverband „Die Draufgänger“ den möglichen Wiesn-Hit 2018 im Weinzelt performt. 

12.50 Uhr: Diese Meldung vom Oktoberfest 2018 ist erschütternd. Eine Oktoberfest-Besucherin aus München ist auf einen Kinderwagen gefallen, das Baby kippte heraus. Die Retter vermuten bei dem erst vier Monate alten Kind eine Gehirnerschütterung. Lesen Sie die ganze Meldung. 

Oktoberfest 2018: Das ist DIE Stimme vom U-Bahnhof „Theresienwiese“

„Die U-Bahn ist kein Adventskalender, bei uns öffnen Sie bitte alle 18 Türen gleichzeitig“: Solche Sprüche sind das Markenzeichen von Norbert Grünleitner, dem Chef der Wiesn-U-Bahn. 

11.59 Uhr: Wenn am Sonntag das Oktoberfest zu Ende geht, dann endet für den öffentlichen Nahverkehr in München die schwierigste Zeit des Jahres. Hunderttausende Besucher drängeln sich bei der An- und Abfahrt rund um die Theresienwiese in U-Bahnen. Dass das möglichst reibungslos funktioniert, ist die Aufgabe von Norbert Grünleitner. Er ist Gesamtleiter der U-Bahnen für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) beim Oktoberfest. Der 51-jährige Oberbayer sitzt in einem Glaskasten mitten in der U-Bahnstation Theresienwiese, in seiner Hand ein Funkmikrofon. Und schon hört man am ganzen Bahnsteig seine Durchsage: „Kommt's zu mia zur Bahnsteig-Mittn, die hübschesten Madln, die feschesten Buam.“ Die Wiesn-Besucher sollen zur Mitte des Bahnsteigs gelenkt werden, damit vorne an der Rolltreppe wieder Platz für die Nachfolgenden ist.

„Das geht bei diesen Leuten nur mit Charme und Humor“, erklärt Grünleitner. Daher überlege er sich spontan lustige Sprüche, oft an die jeweilige Situation angepasst. „Macht's bei der U-Bahn alle 18 Türen auf, die U-Bahn ist kein Adventskalender, bei uns derfan's alle Türen öffnen“, ruft er den Fahrgästen zu. Lesen Sie ein Portrait über Grünleitner aus dem Jahr 2015. 

10.50 Uhr: Wiesn-Bedienungen haben einen Knochenjob, trotzdem lieben sie ihn. Nicht nur wegen des Trinkgeldes. Fotograf Karsten Lauer hat die Bedienungen des Schützenfestzeltes auf der Mittagswiesn mit der Kamera begleitet. Mit ihm haben die Bedienungen über Strapazen gesprochen, darüber, wie sie 16 Tage lang gesund bleiben und über flirtende Frauen, die Telefonnummern zustecken. Absolut lesenswert! Hier gelangen Sie zur Fotostory. 

9.42 Uhr: Dass Wiesn-Bier extrem müde macht, haben drei Männer in der Nacht auf Donnerstag gemerkt. Zum völlig falschen Zeitpunkt fielen ihnen die Augendeckel zu. Einer war mit dem Auto unterwegs, einer mit dem Motorrad – und ein Dritter mit den Radl. Der Reihe nach: Ein französischer Tourist (29) besuchte nach dem Oktoberfest ein Bordell in der Landsberger Straße. Nachdem er das Etablissement verlassen hatte, stieg er gegen 2.30 Uhr in seinen Mercedes, um zu seiner Unterkunft zu fahren. Blöd nur, dass ihn im Wagen die Müdigkeit überkam und er nach ein paar Metern Autofahrt über dem Lenkrad einschlummerte. 

Die Bordell-Angestellten bemerkten den Mann, konnten ihn nicht wecken und riefen die Polizei. Ein Test mit dem Alkomaten ergab 1,9 Promille. Den Elektriker erwartet eine Anzeige. Völlig betrunken versuchte derweil ein Münchner (27), mit dem Motorrad nach Hause zu fahren. Polizisten beobachteten, wie er in Schlangenlinien auf der Heckenstallerstraße unterwegs war und gegen 23.15 Uhr durch den Luise-Kiesselbach-Tunnel fuhr. Prompt prallte der Münchner im Tunnel gegen eine Mauer und blieb auf der Straße liegen. Er wurde leicht verletzt, ein Alkoholtest war nicht möglich. Etwa eine Stunde zuvor wollte ein 53-Jähriger mit dem Radl nach Hause. In der Isarvorstadt bemerkten Passanten, wie der Mann vom Radl kippte und auf der Straße liegen blieb. Sie riefen die Polizei. Ein Alkoholtest ergab 2,8 Promille.

Trachtenverweigerer haben auf Oktoberfest längere Tradition als Dirndl- und Lederhosen-Träger

Fotografiert auf dem Oktoberfest in München 1962.

8.20 Uhr: Lederhosn und Dirndl – auf der Wiesn sind sie Gruppenzwang. Und wer im Alltagsgwand auftaucht, der gilt als Außenseiter. Doch die Trachtenverweigerer können sich auf eine viel längere Tradition berufen als die anderen. Tatsächlich kam von den Anfängen des Oktoberfestes vor mehr als 200 Jahren bis in die 1990er-Jahre kaum jemand auf die Idee, in Lederhosn oder Dirndl zu erscheinen; Ja, das Dirndl als letzter Modeschrei war noch gar nicht erfunden. „Das Wiesn-Dirndl ist vor allem eine Partykleidung“, sagt Alexander Wandinger vom Trachten-Informationszentrum des Bezirks Oberbayern in Benediktbeuern. Zur Zeit der ersten Wiesn Anfang des 19. Jahrhunderts kamen die Damen im französischen Empirestil: erlesene Stoffe, hochangesetzte Taille. Der Herr trug Gehrock und Zylinder. Die Tracht hingegen war das Sonntagsgwand der Bauern und das Dirndl Arbeitskleidung. Höchstens zur Sommerfrische auf dem Land trug die Städterin auch mal Dirndl. Erst die Brüder Wallach aus Westfalen, die in München ein Kleidungsgeschäft betrieben, beförderten den Einzug des Dirndls in die Stadt. Jedoch auf der Wiesn: Fehlanzeige. 

Dort trug die Dame noch in der Nachkriegszeit Kleid oder Kostüm, der Herr Anzug und Krawatte. Erst mit OB Christian Ude tauchte die Lederhose Mitte der 1990er-Jahre in der Anzapfboxe auf. Ude brachte die Lederhosn auf die Wiesn! Als Trendsetter. Und so begann der Siegeszug der Tracht auf dem Oktoberfest. Ab Ende der 1990er-Jahre und Anfang der 2000er-Jahre begannen immer mehr junge Leute, ländliches Gwand zu tragen und daran Freude zu finden. Und seither übertreffen sich die Outfits an Glamour und glitzernden Accessoires jedes Jahr aufs Neue. Manchmal mag man da auch an den Fasching denken. Aber im Großen und Ganzen sind’s schon fesch, die Deandl in ihren Dirndln mit ihren tiefen Ausschnitten.

Hier gelangen Sie zu dem Oktoberfest-Nachrichten-Ticker der vergangenen Tage. 

Sehen Sie eine Liste der besten After-Wiesn-Partys in München.

Folgen Sie für schöne Wiesn-Fotos auch unseren Instagram-Accounts tz_muenchen, @merkur.de, @tzwiesnmadl. Und wir empfehlen Ihnen unsere Facebook-Seite Oktoberfest.

Umfrage: Hat Ihnen die Wiesn früher besser gefallen als heute?

Oktoberfest-Video: Single oder nicht? Die Dirndl-Schleife verrät den Beziehungsstatus

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes

sah

SL

Meistgelesene Artikel

Verstehst Apps? MVG bietet zum Oktoberfest Infos fürs Handy auch auf …

Wer Wert auf die bayerische Mundart legt, für den hat die Münchner Verkehrsgesellschaft nun etwas ganz besonderes im Angebot: Infos auf Bairisch.
Verstehst Apps? MVG bietet zum Oktoberfest Infos fürs Handy auch auf Bairisch

Tödliche Schlägerei vor Augustiner Zelt: Opfer hat lange Haftstrafe …

Auf den Oktoberfest kam es am Freitagabend zu einem Streit vor dem Augustiner-Festzelt, bei dem ein Mann starb. Jetzt gibt es neue pikante Details …
Tödliche Schlägerei vor Augustiner Zelt: Opfer hat lange Haftstrafe hinter sich - das war der Grund für den Streit

Wiesn-Bedienung verrät: Diese 8 Sätze will ich nie mehr hören

München - Es gibt Sätze, die lassen eine Wiesn-Bedienung innerlich mit den Augen rollen. Corinna Binzer war 13 Jahre lang Kellnerin im Löwenbräuzelt …
Wiesn-Bedienung verrät: Diese 8 Sätze will ich nie mehr hören

Wiesn-Koch Pappert: Er macht auch Knödel für die Queen

Er hat einen rasanten Aufstieg hingelegt: Löwenbräu-Koch Stefan Pappert (40) ist Küchenchef in Wembley und Koch der Queen.
Wiesn-Koch Pappert: Er macht auch Knödel für die Queen