Noch zehn Tage bis zur Wiesn

Was ist da los? Zoff um Reservierungen im Schottenhamel-Zelt

Bis zu 6000 Besucher passen in Schottenhamels Festhalle, eines der beliebtesten Zelte auf der Wiesn.
+
Bis zu 6000 Besucher passen in Schottenhamels Festhalle, eines der beliebtesten Zelte auf der Wiesn.

Noch zehn Tage bis zur Wiesn! Und wer jetzt noch keinen Platz reserviert hat, der muss wohl lange vor den Zelten anstehen…

München - Das Thema beschäftigt am Mittwoch auch das Oberlandesgericht. Dort klagt eine Event-Agentur gegen Frank H. – einen Münchner Geschäftsmann, der im Schottenhamel-Zelt regelmäßig ein größeres Kontingent an Tischen reserviert. Das bestätigt auch Wiesn-Wirt Christian Schottenhamel. 

Vielleicht interessiert Sie auch das:  tz-Wiesn-Madl - Das sind die Top 12! Nach Jury-Entscheidung steht nun auch Leser-Voting fest

Laut Gericht beauftragte die Agentur Frank H. damit, für ihre eigenen Kunden die Reservierungen im Schottenhamel-Zelt zu organisieren. In den Jahren 2013 und 2014 verlief die Zusammenarbeit reibungslos. Ab 2015 gab es aber Streit.

Agentur verlangt 15 000 Euro

Im Prozess fordert die Agentur nun Geld von Frank H. zurück. Grund: Auch für das Jahr 2016 habe die Geschäftsbeziehung noch bestanden, H. sei deshalb bereits im Oktober 2014 eine Vergütung für Reservierungen im Jahr 2016 in Höhe von 15 000 Euro gezahlt worden. Er habe trotz dieser Zahlungen aber „keine Tätigkeiten mehr entfaltet“. Deshalb verlangt die Agentur nun die Rückzahlung der Vergütung und auch Schadensersatz. In erster Instanz hatte sie am Landgericht verloren.

Frank H. sieht den Fall so: „Ich habe die Reservierungen verwaltet und die Agentur zur Unterstützung hinzugenommen. 2015 haben wir uns aber getrennt, weil die Zusammenarbeit nicht mehr passte“, sagt H. 

Zudem gehe es gar nicht um Tischreservierungen im Zelt, „die gebuchten Pakete für etwa 30 Kunden im Jahr galten nur für Hotels und Shuttle-Service“. Die geforderte Summe sei „illusorisch“. Nun muss das Gericht über den Fall entscheiden. 

thi/wei

Meistgelesene Artikel

„Unimog, i mog di!“: Arabella Schörghuber vom Paulaner Festzelt …

Reifen wechseln, Keilriemen kontrollieren – all das ist für Arabella Schörghuber. Die Chefin vom Paulaner Festzelt legt selber Hand an ihrem Unimog …
„Unimog, i mog di!“: Arabella Schörghuber vom Paulaner Festzelt kümmert sich selber um ihren Schatz

Elf Minuten nach Wiesn-Anstich: Bedienung muss in Klinik - …

Schmerzhafter Zwischenfall für eine Wiesn-Bedienung nur elf Minuten nach Anstich: Der erste Oktoberfest-Tag führte sie in die Klinik.
Elf Minuten nach Wiesn-Anstich: Bedienung muss in Klinik - Erste „Bierleiche“ war in Wirklichkeit gar keine

Stuttgarter Volksfest-Koordinator lästert über Oktoberfest - …

Silvio Döllinger vom Stuttgarter Volksfest Wasen teilt kräftig gegen die Wiesn aus. Oktoberfest-Chef Clemens Baumgärtner kontert: Die Wiesn sei …
Stuttgarter Volksfest-Koordinator lästert über Oktoberfest - Wiesn-Chef reagiert prompt 

Große Gaudi: Das sind die Wirte der kleineren Wiesn-Zelte

Die Wiesn-Wirte haben viele interessante Geschichten zu erzählen. Wir stellen ihnen die Personen hinter den kleinen Zelten des Oktoberfests vor.
Große Gaudi: Das sind die Wirte der kleineren Wiesn-Zelte