„Wer weiß, ob ...“

Wer vergisst denn sowas? Wiesn-Leitung rätselt über kurioses Fundstück

Jedes Jahr landen Hunderte Gegenstände im Fundbüro der Wiesn. Doch was in diesem Jahr bei den Mitarbeitern abgegeben wurde, verwunderte selbst die Wiesn-Leitung.

München - Neben Hunderten Kleidungstücken, Geldbörsen, Ausweisen, Handys, Schlüsseln und Brillen wurden auch zwei Eheringe abgegeben - und zwar von einem Ehepaar.

Der Fund löste bei der Festleitung Rätselraten aus: „Die haben also beide ihre Ringe abgelegt, warum auch immer“, sagte Wiesnchef Josef Schmid (CSU), der am Sonntag zum Abschluss des Volksfestes Bilanz zog. „Wer weiß, ob sie danach noch ein Paar waren.“

Wiesn 2018: Auch der Klassiker wurde noch abgegeben

Ansonsten wurde kurz vor Schluss des Volksfestes doch noch das Fundstück abgegeben, das erstaunlicherweise in fast keinem Jahr fehlte: Ein Gebiss.

Über alle Entwicklungen halten wie Sie in unserem Wiesn-Ticker auf dem Laufenden.

dpa

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf (Archivbild)

Meistgelesene Artikel

Heiratsantrag auf der Sanitätsstation - darum kam es zu keinem …

Die Sanitäter haben auf dem Oktoberfest in München immer alle Hände voll zu tun. Am Wochenende war ein Patient seiner Retterin wohl besonders …
Heiratsantrag auf der Sanitätsstation - darum kam es zu keinem Wiesn-Happy-End 

Uschi Glas trifft mehrmals ins Schwarze - und verrät ihr Geheimnis

Auf der Damenwiesn übt sich Schauspielerin Uschi Glas im Schießen. Sie trifft mehrmals. Der Schuss sitzt. Für sie keine Sache zum Protzen.
Uschi Glas trifft mehrmals ins Schwarze - und verrät ihr Geheimnis

Mühsame Wartungsarbeiten: Fahrgeschäft „Bayern-Tower“ nimmt Betrieb …

Auf dem Oktoberfest gab es eine technische Panne am „Bayern-Tower“. Seit Donnerstagvormittag dreht sich das Kettenkarussell wieder.
Mühsame Wartungsarbeiten: Fahrgeschäft „Bayern-Tower“ nimmt Betrieb wieder auf

Wiesn-Heimreise wird für Trachtler zur „tollsten Zugfahrt, die wir …

Die Goaßlschnalzer vom Trachtenverein Rosenheim spielten auf der Heimfahrt vom Oktoberfest in der Bahn einen auf. Die Passagiere waren begeistert.
Wiesn-Heimreise wird für Trachtler zur „tollsten Zugfahrt, die wir bis jetzt hatten“