Günstiger Wiesnbesuch

Deshalb lohnt sich der Familientag

+
Für Familien kann ein Wiesnbesuch ziemlich teuer werden. Deshalb gibt es den Familientag, an dem viele Preise reduziert sind.

München - Ein Wiesnbesuch kann für eine Familie richtig teuer werden. Damit sich auch Eltern mit Kindern den Oktoberfest-Besuch leisten können, gibt es zwei Familientage, an denen viele Preise reduziert sind.

Dienstag ist Familientag auf dem Oktoberfest. Bis 18 Uhr sind nicht nur die Preise von vielen Fahrgeschäften reduziert, sondern auch viele Verkaufspreise an den Ständen. Die meisten Fahrgeschäfte haben ihre Preise am Familientag um einen Euro gesenkt.

Das kosten die Fahrgeschäfte am Familientag

So kostet eine Fahrt mit dem Riesenrad für Erwachsene heute 6 Euro, für Kinder 3 Euro, die Wilde Maus gibt’s für 5 beziehungsweise 4 Euro. Autoscooter kann man schon ab 2 Euro fahren, das Kettenkarussell kostet für Erwachsene 2,50 Euro, für Kinder 2 Euro.

Eine gute Alternative ist auch stets die Oide Wiesn: Die kostet zwar für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren drei Euro Eintritt. Doch dafür gibt es hier die Fahrt mit vielen Karussells schon ab einem Euro.

Eigene Brotzeit am Familienplatzl

Das Familienplatzl in der Straße 3 Ost bietet abseits vom großen Trubel einen eigenen - für Kinderwagen geeigneten - Biergarten. Hier darf nach bayerischer Tradition auch die eigene Brotzeit mitgebracht werden.

Rätselspaß für Kinder ab sechs Jahren verspricht das Oktoberfest-Suchspiel "Schau genau!". Mit einem Spielplan, auf dem Bildausschnitte von acht Schaustellergeschäften abgebildet sind, gilt es das richtige zu finden. An der Kasse des jeweiligen Fahrgeschäfts gibt es dann einen Buchstaben. Alle Buchstaben ergeben ein Lösungswort. 

pv

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest an Tag 6: Gestrickte Lederhosn und Highlife in den Zelten

Tag 6. Wir befinden uns in der ersten Woche des Oktoberfests 2017. Heute Morgen musste die Wiesn-Feuerwehr einen spektakulären Brand löschen. Unsere …
Oktoberfest an Tag 6: Gestrickte Lederhosn und Highlife in den Zelten

Kommentar zur Wiesn-Bilanz: Ein Fest der Münchner

Nach 18 Tagen ist die längste Wiesn der jüngeren Vergangenheit Geschichte. Zeit für eine Bilanz. Merkur-Redakteur Peter Schmidt sieht das größte …
Kommentar zur Wiesn-Bilanz: Ein Fest der Münchner

Oktoberfest 2017: Das ist das Armbrustschützen-Zelt

Urig und gesellig: Wer im Armbrustschützenzelt einkehrt, fühlt sich wie auf einem bayerischen Dorffest. Kein Wunder, dass man in diesem Bierzelt …
Oktoberfest 2017: Das ist das Armbrustschützen-Zelt

Verwirrung um Anstich-Fass im Schottenhamel 

Zwei Schläge brauchte Dieter Reiter am Samstag beim Anstich im Schottenhamel. Doch ein Zuschauer der BR-Übertragung bemerkte ein wichtiges Detail.
Verwirrung um Anstich-Fass im Schottenhamel