Herbstfest oder Oktoberfest?

Harry G über die Wiesn: "Bei 'Summer of 69' könnte ich kotzen"

+
Joseph Hannesschläger (Links) im Duell mit Harry G.

Rosenheim - Die Rosenheim Cops haben am Freitag vor dem Rathaus in Rosenheim gedreht. Mit von der Partie: Harry G! Im Video äußern sich Joseph Hannesschläger und der YouTube-Comedian zur Wiesn.

Harry G spielt in der Folge "Der letzte seiner Art" die Rolle des Freddy Hautzenberger. Er ist der Neffe von Marianne Grasegger (Ursula Maria Burkhart) und zu Besuch in Rosenheim. Sein Traum ist es, schnell reich zu werden. Deshalb will er mit der genialen Geschäftsidee "Rosenheimer Luft in Dosen" durchstarten. Und wie es sich für einen erfolgreichen Unternehmer in spe gehört, fährt er schon mal mit einem großen Auto vor. Doch Freddy verspricht viel, hält aber nichts...

Abseits der Dreharbeiten hat rosenheim24.de Harry G und den Rosenheim Cop, Joseph Hannesschläger, zum Interview getroffen. Mit der Frage: "Herbstfest oder Oktoberfest - Was ist besser?" Das Ergebnis:

 

Meistgelesene Artikel

Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Die Sicherheit für das Oktoberfest 2017 wird teurer. Kosten für zusätzliche Ordner lassen Budget um 800.000 Euro steigen. Die Gesamtausgaben steigen …
Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Oktoberfest-Halbzeit: Leichte Besucher-Steigerung zum Vorjahr

Das mittlere Wiesn-Wochenende ist der Zeitpunkt, zu dem eine erste Bilanz gezogen wird. Heuer sieht es zwar nicht nach Rekorden aus, aber eben doch …
Oktoberfest-Halbzeit: Leichte Besucher-Steigerung zum Vorjahr

„Liebe Petra, das Dirndl zwickt“: Diese Postkarten verschicken die …

Nicht nur in den Bierzelten geht die Post ab. Gleich am Haupteingang zum Oktoberfest finden Besucher Jahr für Jahr das Wiesn-Postamt. Wir schauen …
„Liebe Petra, das Dirndl zwickt“: Diese Postkarten verschicken die Wiesn-Besucher

Pater Paul Schäfersküpper segnet das Museumszelt

Am Dienstag hat Schausteller-Pater Dr. Paul Schäfersküpper das Museumszelt auf der Oidn Wiesn auf dem Oktoberfest 2017 gesegnet.
Pater Paul Schäfersküpper segnet das Museumszelt