Mann auf der Festwiese reanimiert

München - Am Dienstagabend ist ein Mann auf dem Oktoberfest gestürzt und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen. Passanten begannen sofort mit der Reanimation des Bewusstlosen.

Am Dienstagabend ist ein etwa 60-jähriger Mann auf der Theresienwiese gestürzt und hat sich den Kopf auf dem Boden aufgeschlagen. Er wurde sofort bewusstlos. Laut dem Polizeibericht kann Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden. Passanten leisteten erste Hilfe und begannen, den blau angelaufenen Mann wiederzubeleben. Der eintreffende Rettungsdienst setzte die Reanimation fort und brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Er ist inzwischen außer Lebensgefahr, liegt jedoch auf der Intensivstation und ist noch nicht ansprechbar.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Verletzten um einen 60-jährigen Münchner handelt. Die Ermittlungen können erst fortgesetzt werden, wenn der Patient vernehmungsfähig ist.

msa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Die Sicherheit für das Oktoberfest 2017 wird teurer. Kosten für zusätzliche Ordner lassen Budget um 800.000 Euro steigen. Die Gesamtausgaben steigen …
Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Oktoberfest-Halbzeit: Leichte Besucher-Steigerung zum Vorjahr

Das mittlere Wiesn-Wochenende ist der Zeitpunkt, zu dem eine erste Bilanz gezogen wird. Heuer sieht es zwar nicht nach Rekorden aus, aber eben doch …
Oktoberfest-Halbzeit: Leichte Besucher-Steigerung zum Vorjahr

„Liebe Petra, das Dirndl zwickt“: Diese Postkarten verschicken die …

Nicht nur in den Bierzelten geht die Post ab. Gleich am Haupteingang zum Oktoberfest finden Besucher Jahr für Jahr das Wiesn-Postamt. Wir schauen …
„Liebe Petra, das Dirndl zwickt“: Diese Postkarten verschicken die Wiesn-Besucher

Pater Paul Schäfersküpper segnet das Museumszelt

Am Dienstag hat Schausteller-Pater Dr. Paul Schäfersküpper das Museumszelt auf der Oidn Wiesn auf dem Oktoberfest 2017 gesegnet.
Pater Paul Schäfersküpper segnet das Museumszelt