Traditions-Gwand ist eine Wissenschaft für sich

Länge, Bluse, Schleife: Das sind die Dirndl-Regeln 

+
Müssen die Damen auf der Wiesn ein echtes Dirndl tragen?

München - Müssen die Damen auf der Wiesn ein echtes Dirndl tragen? Was ist überhaupt ein „echtes Dirndl“?

Gute Fragen, denn das Traditions-Gwand ist eine Wissenschaft für sich. Von Ort zu Ort gibt es kleine Unterschiede. Kein Wunder, dass es in den über 1000 bayerischen Vereinen eigens Trachtenpfleger und Chroniken gibt, die bei Stil- und Stofffragen zu Rate gezogen werden. Einige unverwechselbare Merkmale für ein bayerisches Dirndl gibt es aber dennoch:

Dirndl: wundervoll & weiblich

Die Form: Ein echtes Dirndl besteht in der Regel aus einem knapp knöchellangen, in Falten gelegten Rock (Maßkrug hoher Saum). Dazu kommt eine zwei bis drei Zentimeter kürzere Schürze sowie eine Bluse in dezenten Farben aus Seide, Baumwolle oder feiner Wolle mit Schiebe- oder langen Puffärmeln.

Die Farbe: Anfangs hielten sich die Farben beim echten Dirndl-Gwand bedeckt. An die heutigen Neon oder sonstigen Knall-Farben war gar nicht zu denken. Welch ein Glück, dass der Dirndl-Trend 2016 zurück zum traditionellen Dirndl geht und somit auch zurück zu den ruhigen Farben.

Der Schmuck: Oft haben echte Dirndl ein sogenanntes „Gschnürr“ am Oberteil. Dieses besteht aus einer silbernen Erbskette (die Glieder der Silberkette sind in Erbsenform), die oft noch mit Talern und Amuletten verziert ist. Mittlerweile wird auch oftmals ein Stoffband zum Schnüren des Dirndls verwendet. Dazu tragen die Damen oft noch ein Schultertuch aus Seide. Das Charivari, dass bei der Dame unterhalb des Dekoltees befestigt ist, ist auch heute noch bei einigen Madln zu sehen.

Die Schleife:Achtung, die Dirndl-Schleife ist ein verstecktes Zeichen. Sitzt die Schleife an der Schürze links, ist die Dirndlträgerin noch zu haben. Flirten! Ist sie hingegen auf der rechten Seite gebunden, ist die Dame vergeben. Ist die Schleife hinten zugeschnürt, ist die Dirndl-Besitzerin verwitwet oder eine Wiesn-Bedienung. Eine vorne um den Bauch gebundene Schleife bedeutet, dass die Dame noch Jungfrau ist. 

Die Schuhe: Echte Traditionalistinnen tragen zum Dirndl-Gwand immer flache, einfache Schuhe und gehäkelte Strümpfe. Bedauerlicherweise kombinieren heutzutage einige Madln Sneakers, Chucks oder auch Ballerinas zur Tracht. Als wesentlich stilvoller gelten die flachen Ankleboots. Mit nur einem kleinen Absatz sind sie eine durchaus gelungenere Alternative zu Sneakers und Co.

Meistgelesene Artikel

Evelyn Greffenius rockt die Party im Wiesnzelt

München - Die tz portraitiert in ihrem letzten Teil der Wiesnwirte-Serie eine weitere Hauptdarstellerin: Evelyn Greffenius ist die starke Frau im …
Evelyn Greffenius rockt die Party im Wiesnzelt

Die kleinen Wiesn-Wirte: Vinzenzmurr Metzgerstubn

München - Ob für eine gemütliche Mittagswiesn oder für einen Abend unter Freunden. In der Metzgerstubn der Münchner Metzgerei bekommen Sie auch …
Die kleinen Wiesn-Wirte: Vinzenzmurr Metzgerstubn

Wiesn-Revolution? Stadt München will gewisse Zelt-Reservierungen …

Des einen Freud, des anderen Leid: Die Stadt München plant, zukünftig am letzten Wiesn-Tag keine Reservierungen mehr in den Zelten zuzulassen. Was …
Wiesn-Revolution? Stadt München will gewisse Zelt-Reservierungen kippen

Der Adrenalin-Kick auf der Wiesn ist sein Werk

München - Werner Stengel ist einer der bekanntesten Achterbahn-Konstrukteure der Welt, auch den Fünfer-Looping hat er entworfen. Er …
Der Adrenalin-Kick auf der Wiesn ist sein Werk