1. Wiesn
  2. Wiesn
  3. News

Erfolg für Wiesn-Fahnder: Mehrere Diebe auf frischer Tat ertappt und festgenommen

Erstellt:

Von: Miriam Haberhauer

Chancenlos gegen die Spezial-Ermittler: Auf dem Wiesn-Gelände und in der Münchner Innenstadt kam es zu mehreren Taschendiebstählen. Gegen die Täter wurde Anzeige erstattet.

München – Neben den zahlreichen Wiesn-Touristen lockt das Oktoberfest jedes Jahr auch eine ganz bestimmte Personengruppe an: Taschendieb-Fahnder aus ganz Europa reisen nach München, um den Langfingern den Kampf anzusagen.

Oktoberfest 2022: Schlag gegen Wiesn-Taschendiebe

Bereits in der ersten Wiesn-Woche verzeichneten die Ermittler Erfolge und verhafteten mehrere Taschendiebe. Auch am Donnerstagabend (29. September) konnten in gleich drei Fällen Taschendiebe auf frischer Tat ertappt werden, wie die Polizei München mitteilte.

Gegen 18 Uhr beobachteten zwei Ukrainerinnen, 39 und 15 Jahre alt, am Karlsplatz/Stachus Passanten. Dies taten sie so auffällig, dass Taschendieb-Fahnder aus Berlin und Köln auf sie aufmerksam wurden. Die Beamten beobachteten die beiden Frauen dabei, wie sie auf einer Rolltreppe zum Zwischengeschoss in den Rucksack einer 63-jährigen Münchnerin griffen.

Die 15-Jährige fasste dabei in die Tasche der Passantin, während die 39-Jährige das Geschehen mit einem Regenschirm abdeckte. Im Rucksack konnte die junge Frau offensichtlich keine Wertgegenstände ertasten, weshalb sie nichts daraus entnahm. Die beiden Tatverdächtigen konnten durch die Beamten anschließend festgenommen werden und sollten am darauffolgenden Tag dem Ermittlungsrichter wegen versuchten Taschendiebstahls vorgeführt werden.

Erfolgloser Taschendieb wird zum Jackendieb – und gefasst

Später am Abend verhinderten Taschendieb-Fahnder aus Budapest einen Jackendiebstahl in einem Festzelt. Gegen 22.30 Uhr bemerkten sie einen 20-jährigen Münchner, der augenscheinlich nach Diebstahlgelegenheiten suchte. Dabei näherte er sich einer Wiesn-Besucherin aus den USA und öffnete die von ihr getragene Handtasche. Beim Versuch hineinzugreifen, bemerkte ihn die Frau und zog die Tasche nach vorne.

Der junge Münchner ließ daraufhin von der Frau ab. Kurze Zeit später nahm er stattdessen eine abgelegte Jacke an sich. Er zog sie an und wollte das Zelt verlassen. Dabei wurde er von den Fahndern festgenommen und anschließend wegen des Diebstahls angezeigt.

Jacke und Kopfhörer: 46-jähriger Münchner beim Diebstahl erwischt

Gegen 23 Uhr konnten Taschendieb-Fahnder aus Frankfurt ebenfalls einen 46-jährigen Mann dingfest machen. Der Münchner war in einem Wiesn-Festzelt auf der Suche nach einer Gelegenheit zum Diebstahl und näherte sich von hinten einer Personengruppe. Er nahm eine bei ihnen abgelegte Jacke mit sich und verließ das Zelt zügig.

Im Außenbereich entnahm er aus der eben gestohlenen Jacke Kopfhörer, steckte diese ein und zog im Anschluss die Jacke an. Bevor er das Festgelände verlassen konnte, wurde er von den Ermittlern festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Den 46-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Taschendiebstahls.

In allen drei Fällen hat das Kommissariat 65 (u.a. Taschendiebstahl) die Ermittlungen übernommen. Trotz der vielen Erfolge kommt für manche Wiesn-Besucher die Hilfe der Polizisten zu spät: Eine Engländerin wurde beim Toilettengang von einem Unbekannten vergewaltigt. (mlh)