Feuerwehr-Einsatz

Sie vermisste ihren Sohn: Amerikanerin in Panik

München - In völliger Panik bat eine Mutter aus New Jersey (USA) am Donnerstag die Integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr um Hilfe.

In München war der Rucksack ihrer Sohnes gefunden worden. Von dem jungen Mann selbst fehlte seit vier Tagen jedes Lebenszeichen. Die Beamten empfahlen ihr, ihn bzw. seine Freunde solange anzurufen, bis einer abhebt. Der Trick funktionierte. Abends meldete sich der Sohn. Er ist wohlauf und litt lediglich unter heftigen Wiesn-Kopfschmerzen.

tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Die Sicherheit für das Oktoberfest 2017 wird teurer. Kosten für zusätzliche Ordner lassen Budget um 800.000 Euro steigen. Die Gesamtausgaben steigen …
Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Oktoberfest-Halbzeit: Leichte Besucher-Steigerung zum Vorjahr

Das mittlere Wiesn-Wochenende ist der Zeitpunkt, zu dem eine erste Bilanz gezogen wird. Heuer sieht es zwar nicht nach Rekorden aus, aber eben doch …
Oktoberfest-Halbzeit: Leichte Besucher-Steigerung zum Vorjahr

„Liebe Petra, das Dirndl zwickt“: Diese Postkarten verschicken die …

Nicht nur in den Bierzelten geht die Post ab. Gleich am Haupteingang zum Oktoberfest finden Besucher Jahr für Jahr das Wiesn-Postamt. Wir schauen …
„Liebe Petra, das Dirndl zwickt“: Diese Postkarten verschicken die Wiesn-Besucher

Pater Paul Schäfersküpper segnet das Museumszelt

Am Dienstag hat Schausteller-Pater Dr. Paul Schäfersküpper das Museumszelt auf der Oidn Wiesn auf dem Oktoberfest 2017 gesegnet.
Pater Paul Schäfersküpper segnet das Museumszelt